Was sind Bettwanzen, woher kommen Sie, wie werde ich sie los?

 

Wer kann Bettwanzen bekommen?

Bettwanzen können JEDEN betreffen. Es ist - entgegen landläufiger Meinung - KEIN Hygieneproblem!
Egal, wie oft man staubsaugt oder putzt, Bettwanzen können sich einnisten.

 

Woher kann man Bettwanzen bekommen?
Bettwanzen können JEDEN betreffen. Es ist - entgegen landläufiger Meinung - KEIN Hygieneproblem!
Egal, wie oft man staubsaugt oder putzt, Bettwanzen können sich einnisten.

 

Wie erkenne ich einen Bettwanzen-Stich?
Bettwanzen-Stiche sind schwierig zu erkennen, da ähnliche Hautreaktionen durch andere, blutsaugende Insekten wie Stechfliegen, Mücken, Flöhe und Läuse oder auch Krätzmilben verursacht werden können. Auch verschiedene Allergien können fast identische Hautveränderungen hervorrufen.

 

Die Stiche treten oft in Reihen auf, wenn die Wanzen entlang einer Kante exponierter Haut einen passenden Ort zur Nahrungsaufnahme suchen und dabei probeweise stechen.

 

Selbst ein Arzt kann nicht mit Sicherheit sagen, ob eine Hautreaktion von einer Bettwanze kommt oder nicht.

 

Wie weiss ich, ob ich Bettwanzen habe?
Die Hautreaktion auf einen Wanzenbiss kann bis zu 2 Wochen verzögert auftreten, insbesondere, wenn es das erste Mal ist, dass die betroffene Person gebissen wurde. Somit ist es insbesondere nach Reisen sehr schwierig, herauszufinden, ob der Bettwanzenstich unterwegs stattfand, oder aber die Wanzen nach Hause mitgebracht wurden und dort die Reaktion hervorgerufen wurde.

Ein Hinweis auf Bettwanzen können jedoch Kot- und/oder Häutungsreste vor allem beim Bettgestell oder an Orten sein, in denen sich Menschen während längerer Zeit statisch aufhalten.

Ist der Befall bereits weiter fortgeschritten, können Bettwanzen auch im Sofa, in Steckdosen, unter Bildern, in Regalen etc. zu finden sein.

 

Ein Befall und dessen Ausmass lassen sich am schnellsten mit einem gut ausgebildeten, zertifizierten Spürhund feststellen.

 

Wie gefährlich sind Bettwanzen?
Einige Personen zeigen gar keine Reaktion, während andere sehr starke Symptome haben können. In ganz seltenen Fällen können sogar Reaktionen ähnlich einem anaphylaktischen Schock auftreten.

Die Übertragung von Krankheiten durch einen Bettwanzenbiss konnte bis heute nicht nachgewiesen werden.

 

Wie weit verbreitet sind Bettwanzen?
Nach dem 2. Weltkrieg galten Bettwanzen als praktisch ausgestorben, seit der Jahrtausendwende ist jedoch wieder ein dramatischer Anstieg in Europa, Australien, Asien und Nordamerika zu verzeichnen.

Bettwanzen können überall vorkommen, sei dies in 5 Sterne-Hotels, in Flugzeugen, in Zügen oder in Berghütten. Da das Stigma eines Bettwanzenbefalls noch immer sehr gross ist, sind genaue Verbreitungsangaben oft nur Schätzungen. Ausserdem verfügen die Kantone noch über keinerlei offizielle Statistiken und effektive Befallszahlen werden von keiner offiziellen Stelle erhoben.

 

Welche Bekämpfungsmöglichkeiten gibt es?

Es gibt verschiedene Bekämpfungsmöglichkeiten von Insektiziden, über Kälte bis hin zu Wärmebehandlungen. Einzig ein erfahrener Schädlingsbekämpfer kann die jeweils sinnvolle und zielführende Bekämpfungsstrategie gemeinsam mit dem Kunden festlegen.

 

Lassen Sie sich bei einem Befall auf jeden Fall professionell beraten! Eine falsche Bekämpfung kann sogar zu einer Verschärfung des Problems führen.

 

Da Bettwanzen bis zu einem Jahr ohne Nahrung überleben können, ist ein Bekämpfen durch Aushungern kaum möglich. Fehlt ein Wirt für lange Zeit, können die Tiere über Elektroleitungen, Stromversorgungen und Lüftungsschäfte in angrenzende Liegenschaften abwandern.

 

Wie teuer ist die Bekämpfung von Bettwanzen?
Diese Frage kann nicht pauschal beantwortet werden. Massgebend ist in jedem Fall jedoch die Grösse der Ausbreitung. Je früher ein Befall entdeckt wird, je geringer sind die Kosten. Deshalb sollte bei einem Verdacht auf einen Befall auch nicht gewartet werden, sondern möglichst schnell die Hilfe eines professionellen, erfahrenen Schädlingsbekämpfers in Anspruch genommen werden.

 

Über die Bettwanzenspürhunde

Warum Bettwanzenspürhunde

Während der Schädlingsbekämpfer eine Erfolgsquote von 30% beim Finden von Bettwanzen erreicht, kommt ein gut ausgebildeter und zertifizierter Bettwanzen-Spürhund auf über 90%.

 

Der Kammerjäger muss Minuten bis Stunden aufwenden, um jede einzelne Versteckmöglichkeit eines Bettes zu kontrollieren, während der Spürhund innert 1-2 Minuten sehr zuverlässig feststellen kann, ob sich im oder um das Bett das unliebsame Ungeziefer befindet.
Bettwanzen-Spürhunde sind somit nicht nur zuverlässiger, sondern auch kostengünstiger und schneller als jeder Mensch beim Finden von Bettwanzen.


Weitere Argumente, die für einen Bettwanzen-Spürhund sprechen, finden Sie hier: warum die Suche mit Bettwanzenspürhunden so erfolgreich ist

Ich habe Angst vor Hunden - was nun?
Dies spielt für den Einsatz unserer Hunde keine Rolle.

Unsere Hunde sind sehr freundlich und zurückhaltend. Sie nehmen grundsätzlich keinen Kontakt zu Menschen auf, insbesondere nicht, wenn sie sich in der Arbeit befinden.
Sollten Sie Angst vor Hunden haben, so teilen Sie uns dies vor dem Einsatz mit. Unsere Hunde werden ihre Nähe nicht suchen und Sie können problemlos die Distanz einhalten, die Ihnen Wohl ist. Sie müssen sich zu keinem Zeitpunkt in der Nähe der Hunde befinden, wenn Sie dies nicht ausdrücklich wünschen.

 

Ich habe Haustiere - kann der Hund trotzdem kommen?
Das spielt keine Rolle. Um den Hunden die Arbeit jedoch zu erleichtern, bitten wir Sie, uns vorgängig über jegliche Tiere zu informieren und - sofern möglich - diese in einem separaten Zimmer zu lassen, während unsere Spürhunde im Einsatz sind. Muss das Zimmer, in welchem sich die Tiere befinden, ebenfalls abgesucht werden, können die Tiere während des Einsatzes auch von einem Zimmer in ein anderes umplatziert werden.

 

Ich habe eine Hundehaar-Allergie
Unsere Hunde haaren sehr wenig. Grundsätzlich sollte ein Staubsaugen nach dem Einsatz genügen, um allfällige Haare wirkungsvoll aus dem Haus zu entfernen.
Sollten Sie jedoch unter einer sehr starken Hundehaar-Allergie leiden, sprechen Sie uns vorgängig an, dann suchen wir gemeinsam nach Lösungen.

 

Welche Hunde eignen sich? Warum zertifizierte Hunde?

Grundsätzlich eignet sich jede Hunderasse mit genügend Arbeitsmotivation zum Suchen von Bettwanzen. Rassen mit sehr kurzer Nase (Boxer, Möpse etc.) sind jedoch in ihrer Leistungsfähigkeit eingeschränkt, sodass sie praktisch nie eingesetzt werden.


Viel wichtiger jedoch als die Rasse, ist die Zertifizierung des Bettwanzenspürhundes. Diese muss durch eine unabhängige Organisation durchgeführt werden und sollte nie beim eigenen Ausbilder resp. dessen (finanziell beteiligten) Ausbildungsstätte absolviert werden.

 

Der einzige unabhänige Anbieter von Zertifizierungen für Bettwanzenspürhunde ist die Bed Bug Foundation.

 

Da der Titel des Spürhundes rechtlich nicht geschützt ist, kann jeder seinen Hund für die Bettwanzensuche anbieten und einsetzen, unabhängig von dessen Qualität und Können. Nur durch die unabhängige Zertifikation kann garantiert werden, dass der Hund professionell und erfolgreich ausgebildet wurde.

Achten Sie somit bei der Auswahl des Spürhundes unbedingt auf die (gültige!) Zertifizierung! Lassen Sie sich im Zweifelsfall vor dem Einsatz den Ausweis des Hundeführers zeigen, der dessen gültige Zertifizierung bestätigt.

 

Über den Einsatz mit Bettwanzenspürhunden

Kommen Hundeführer und Schädlingsbekämpfer gemeinsam zum Einsatz?

Im Optimalfall ja.
Ist der Schädlingsbekämpfer bereits bei der Absuche durch den Hund vor Ort, kann er das Objekt begutachten und allenfalls auch bereits erste Massnahmen zur nachfolgenden Bekämpfung treffen. Dies spart viel Zeit und Geld, zumal der Schädlingsbekämpfer derjenige ist, der eine möglichst einfache, aber trotzdem erfolgsversprechende (und somit auch günstigere) Bekämpfungsstrategie entwickelt.
Ausserdem ist er auch zuständig für alle Fragen bezüglich weiterem Vorgehen, wenn der Hund eine positive Anzeige gemacht hat.

Welche Vorbereitungen muss ich treffen, bevor der Hund kommt?

Ist der Einsatz einer unserer Spürhunde geplant, so bitten wie Sie

 

- die Räume für den Einsatz nicht auf- oder umzuräumen

- keine Möbel zu verrücken

- spätestens 1 Stunde vor dem Einsatz das ganze Objekt nochmals gut durchzulüften und im Anschluss alle Fenster und Türen zu schliessen, sowie sämtliche Klimaanlagen, Heizungen, Raumbedufter, Luftbefeuchter etc. auszuschalten.

 

Mit diesen Massnahmen erleichtern Sie unseren Hunden die Arbeit, sie werden allfällige Wanzen schneller und genauer lokalisieren können.
 

Was passiert, wenn der Hund Bettwanzen festgestellt hat?

Das Spürhundeteam ist lediglich für die Feststellung der Wanzen zuständig; die Bekämpfung übernimmt der Schädlingsbekämpfer. Falls der Hund also bei seiner Absuche Bettwanzen feststellen sollte, muss jegliches weitere Vorgehen mit dem Schädlingsbekämpfer besprochen werden.

 

Aus diesem Grund arbeitet Pro Cane - Spürhund mit Schädlingsbekämpfern zusammen und kommt immer gemeinsam mit diesen zum Einsatz vor Ort.

Pro Cane Spürhund - Shirin Scheidegger - Gartenweg 35 - 4310 Rheinfelden - Schweiz
Email: info@spuerhund.ch - Tel : +41 (0) 79 919 04 47

Folgt Pro Cane Spürhund auf Facebook:

  • Facebook Social Icon